Gridhound erneut von EU Kommission für Horizont 2020 Programm ausgewählt

Das EU-Projekt „RE-SERVE“ (Renewables in a Stable Electric Grid) als Teil des Horizont 2020 Programms konzentriert sich auf die Erforschung neuer Energiesystemkonzepte durch die eine 100%ige Durchdringung von erneuerbaren Energien zur Energieversorgung ermöglicht werden kann.
Gridhound liefert hier mit seiner Plattform zum aktiven Distributionsmanagment einen innovativen Ansatz zur Automatisierung und Stabilisierung der Netze. Verteilnetzbetreiber werden dabei unterstützt, das Wachstum der verteilten erneuerbaren Energieerzeugung ohne Risiken für die Netzstabilität im System zu integrieren.
In der Praxis wird durch die von Energieversorgen gelieferte Szenarien die Grundlage dafür gebildet, eine mehrstufige Steuerung des Energiesystems zu implementieren. Feldtest finden bei Energieversorgern in Rumänien und Irland statt.
Weitere deutsche Teilnehmer des Projektes neben der Gridhound UG sind die Ericsson GmbH als Projektleitung, die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen als Technische Leitung und die Flexible Elektrische Netze FEN GmbH.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.re-serve.eu/

Gridhound von EU Kommission für Horizont 2020 Programm ausgewählt

ADMS – Smart Grid Active Distribution Management System ist ein EU-Projekt, das weit über den derzeitigen Stand der Technik hinausgeht und wird Verteilnetzbetreiber darin unterstützen, ihre Vertriebsnetze besser zu verwalten, eine erhöhte Durchdringung von erneuerbaren Energiequellen zu ermöglichen und niedrigere CO2-Emissionsziele zu erreichen.

Gridhound bringt hier softwareseitig seine Werkzeuge zur Netzüberwachung, Vorhersage und Kontrolle ein, die gemeinsam mit der RWTH Aachen, einer der renommiertesten Ingenieurhochschulen für Stromversorgungssysteme in Europa, entwickelt wurden.

Das System unterstützt die bestehenden Grid-Management-Systeme im Nieder- und Mittelspannungsnetz und bietet außerdem eine kostengünstige Roll-out-Option, da genaue Vorhersagen und eine Echtzeit-Überwachung des gesamten Netzwerkstatus mit nur wenigen Messungen durchgeführt werden kann, wobei nur wenige Sensoren eingesesetzt werden müssen.

ADMS ist ein Fast Track to Innovation (FTI) -Projekt, das darauf abzielt, innerhalb von 3 Jahren ein operatives Produkt auf den Markt zu bringen und dabei die kommerziellen Kanäle des Projektleiters ALTEA zu nutzen. Das ADMS unterstützt die 2.400 Distribution System Operators (DSOs) in Europa in der aktiven Verwaltung von erneuerbaren Energien (RES) und ermöglicht damit einen Zuwachs um 25% RES bei bestehenden Verteilnetzen, mit einer Verbesserung der Netzwerkstabilität um 20% und gleichzeitiger Einhaltung der gesetzlicher Vorschriften.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://smartgrid-adms.com/